Entspannung kultivieren / Tag 8

Für jeden bedeutet Entpannung etwas anderes: Manche machen Yoga, andere gehen laufen oder spazieren. Für viele ist Gartenarbeit Meditation, der nächste bekommt seinen Kopf durch ein Spiel auf dem Handy frei. Die einen liegen auf dem Soga, die anderen müssen sich bewegen und auspowern. Ich zum Beispiel fange an mit Backen.

Gerade in Zeiten von belastung und Anspannung ist es gut, ein Entspannungsset bereit zu haben. Entsannung ist nicht immer leicht. Wie oft finde ich keine Ruhe, kann ich nicht abschlaten oder mein System nicht bremsen. Die Gedanken fahren Karussell, To-Do_Listen rufen nach mir, auch dieser Wäscheberg will sich einfach nicht auflösen. Diesen Post schreibe ich übrigens um 4 Uhr nachts, weil…. siehe oben 🙂

Was hilft! Natürlich Yoga!
Ich meine nun nicht, dass ich in Zeiten der dringend nötigen Entspannung die Matte für eine Stunde ausrolle und mich in Übungen vertiefe. Das wäre ideal, doch oft geht das nicht. Aber:

Innehalten
Was ich immer dabei habe, ist mein Atem, dieses göttliche Geschenk. Ich kann wirklich überall und jederzeit innehalten  und mich auf meinen Atem konzentieren, dem Atem einen Moment lauschen.
Ich liebe das Wort „innehalten“: eine Pause machen und einfach checken, was ich mir Gutes tun kann, mal in meiner Entspannungsliste stöbern. Wer schon ein paar Tricks eingeübt hat, perfekt. Entspannung ist Übungssache und Training. Je mehr und öfter ich innehalte, desto mehr wird es zur Gewohnheit, tief durchzuatmen und den nächsten Schritt, der ansteht, bewußt zu tun. Oder eben nicht sofort, sondern zuerst noch etwas Entspannung kultivieren. Nimm Dich selber ernst dabei! Du wirst davon profitieren.

To Do
Mache eine Liste mit fünf Dingen für eine kurze Pause, die Dir guttun und die Du gerne machst.  Schreibe diese Liste in schöner Schrift und hänge sie auf oder klebe sie in Dein Notizbuch. Und dann gilt wieder : einfach machen, üben und geniessen.

Mini-Yoga für den Alltag
Nutze jeden bewußten Atemzug, um die Schultern zu lockern. Kleine Übung mit großem Effekt!

Was guttut
Die Morgensonne
Alle Fenster öffnen
Ruhige Bewegungen
Geduldig sein
Barfuß gehen
Freundlich sein
Ein Gedicht lesen
Still sitzen
Und zuschauen
Wie es Abend wird.

Anne Steinwart

 

Und ich freue mich jetzt auf unsere Online Yogastunde um 19.00 Uhr. Alle, die mir folgen, bekommen einen Einladungslink.

Möget Ihr alle glücklich sein!
Namaste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s